11
Mai 2013
News written by pixel Add comments

Da ich nur bei Bedarf UML-Diagramme erstelle und der Bedarf selten gegeben ist, vergesse ich gerne welche Software ich dafür am liebsten nutze. Aus diesem Grund möchte ich hier einige Werkzeuge schriftlich festhalten, damit ich diese das nächste mal schneller wiederfinde. Alle vorgestellten Tools erlauben aus vorhandenem Code Diagramme zu generieren. Die Sammlung wird bei Bedarf von mir erweitert.

Manche würden an dieser Stelle sagen. “sowas wie Reverse-Engineering braucht man nicht, da bei guter Planung die Diagramme bereits vor dem Code existieren!” Nun, das mag stimmen, dennoch gibt es Fälle, wo kurze Änderungs und Erweiterungswünsche geäußert werden, die man ohne viel Planung schnell runterprogrammiert.

Viel Getippe, kurzer Sinn, das Leben ist um einiges einfacher, wenn man die Diagramme nachträglich generieren kann, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, welches Verbrechen man am Code begangen hat. :)

Gut, dann mal los. Ich fange mit den Eclipse-Plugins an, da ich kein Freund von Software-Sammlungen bin. Am meisten hat mir eUML2 von Soyatec angetan. Warum? Weil es das tut was es soll. Die Diagramme sind verständlich und man muss  Generiertes eher wenig nachbearbeiten. Ich blende aus Übersichtsgründen gerne unwichtige Beziehungen und Parameter aus, schließlich will ich mit dem Diagramm den vorhandenen Code erklären und nicht entwickeln oder jemanden damit verwirren.

logo[1]

Vor Kurzem bin ich auf ObjectAid UML gestoßen. Im Prinzip bringt das Teil fast die gleichen Features wie die Soyatec Alternative mit. Das Resultat sieht nicht so hübsch wie bei eUML2 aus, zum Erklären und Verstehen reicht es aber, außerdem ist es im Gegensatz zu eUML völlig frei. Es hat noch die Möglichkeit Sequenz-Diagramme zu generieren, allerdings sieht diese Feature noch in Entwicklung aus, da einige Elemente einer richtigen Sequenz noch zu fehlen scheinen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.